Innovationen gestern und heute (Lehre)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Freitag, 21. April 2006, 14:37 (vor 4448 Tagen) @ Sebastian Merli

Würde mich interessieren, wo bei euch die Innovation liegt. Vielleicht
kann ich eure Ideen ja nutzen. :-)

Die Frage nach dem innovativen Anteil läßt sich leicht beantworten, wenn man den Vokabeltrainer mit E-Learning-Produkten vergleicht, die vor ihm auf dem Markt waren :-)

Um den zeitlichen Rahmen zu verdeutlichen: Erst ein Jahr nach dem Vokabeltrainer begann Tim Berners-Lee mit der Arbeit am WWW. Es ist heute wahrscheinlich nur noch schwer zu verstehen, was denn daran so innovativ war, derart selbstverständlich ist das alles geworden. Nur mal als kleinen Zeitreisetipp, 1992 sah das WWW noch so aus: http://www.w3.org/History/19921103-hypertext/hypertext/WWW/TheProject.html - und das war das gesamte WWW - mehr gab's nicht.

An grafische Lernsysteme war 1988 noch nicht einmal zu denken. Meine Textverarbeitung hatte damals noch nicht einmal eine Vorschau für zu ladende Grafiken - die musste ich mir auch selber schreiben.

Aber um wieder aus der Mottenkiste rauszukommen - unabhängig vom Innovationsgrad steht hinter dem Lernkasten ein schönes Konzept, dem ich viel Erfolg wünsche. Gerade die Leistungsfähigkeit der Kombination bestehender Ideen (Wiki, Zettelkasten, Hypertext) zu einem Neuen wird viel zu oft unterschätzt.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum