* (Nachhaltigkeit)

SvBo, Sonntag, 10.02.2013, 02:33 (vor 2135 Tagen) @ masterd
bearbeitet von SvBo, Sonntag, 10.02.2013, 02:37

Die Studiengebühren waren z.b. für
Exkursionen
Hiwis / Wihiwis
Tutoren (2010 waren das auch schon 17000 Euro)
Software (Auch Microsoft will Geld, immerhin sind das ~17000 Euro)
Notebook leasing (~60.000 Euro)
Maschinen für die Labore gekauft.
Bücher
Professoren, Lehrbeauftragte, Personal
...
...

Im Wasserbaulabor wurde z.b. eine Modellrinne angeschafft, in der Flusseinbauten von den Studierenden auch mal praxisnah sehen können, wie sich Wasser verhält. (Preis ist sicherlich in den Ausgaben Dokumentiert)
Das Ding ist bei weitem nicht günstig.

Ebenso wurde ein neuer Turbinenprüfstand angeschafft, und locker 2 Hiwis + 2 Wihiwis beschäftigt. Was allerdings mit dem Ende der Studienbeiträge nicht wirklich mehr zu bezahlen ist. Somit gibt es nur noch zwei Hiwis, die um ihre Stunden kämpfen dürfen.


Sicherlich wurde auch viel Geld zum Fenster rausgehauen, man siehe nur die große Druckpresse (ein Teil davon), die lange vor dem Baustofflabor gelegen hat und dann am ende zerlegt wurde und dem Schrotti übergeben.
So was darf es eigentlich nicht geben, aber das ist ein anderes Problem. Hier ist die Uni einfach gefragt, das schwarz-Buch der HS:Bochum.


Am Ende kannst du ja Nachsehen, wo dein Geld ist, unter Meine Bo gibt es eine tolle Liste.



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum