Nebenberuflich als Bauingenieur tätig sein? (Allgemeines)

funsurfer77, Samstag, 09. April 2011, 13:00 (vor 2599 Tagen)

Hallo,
ich bin Bauleiter bei einer Kommune in Hessen.
Ich habe auch Berufserfahrung in einem großen Baukonzern als Abrechner.
Software/Hardware (Stratis, AVA-Programm, Rechner/Plotter) ist auch vorhanden.

Meine Frage: Die Baufirmen bringen Ihre Schlußechnungen nie retzeitig bei und schieben Hunderttausende Euro vor sich her (einfach aus Zeitmangel / Überlastung)
Ist es nicht eine gute Idee ein Gewerbe anzumelden (auf meine Frau) und den Bauunternehmen meine Dienste als Abrechner / Kalkulator anzubieten?
Was nimmt man dann so? Stundenlohn oder z.b. 0,5-1% der Abrechnungssumme?
Hat hier jemand schon Erfahrungen mit dem Bedarf an solchen Dienstleistungen?



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum