Entwickler und Förderer wechseln zur Document Foundation und zu LibreOffice (Software)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Montag, 01.11.2010, 11:22 (vor 2910 Tagen) @ Martin Vogel

Der deutsche Verein OpenOffice.org e.V., der bisher intensiv für die Förderung und Weiterentwicklung der freien gleichnamigen Bürosoftware gesorgt hat, steht vor dem Problem, nicht mehr wie bisher unter dem alten Namen weiterarbeiten zu können, da die Namensrechte an OpenOffice.org durch den Aufkauf von Sun an die Firma Oracle gegangen sind, die eine gänzlich andere Firmenpolitik als Sun verfolgt.

Golem berichtet heute, dass viele prominente Vereinsmitglieder nun zur Document Foundation wechseln, die das Projekt unter den neuen Namen LibreOffice weiterführen wird. Mehrere große Firmen, wie beispielsweise Canonical (Ubuntu Linux), Novell, Google und Red Hat unterstützen die neue Stiftung personell und/oder finanziell.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum