Nicht-konsekutiver Masterstudiengang für Bauingenieure (Allgemeines)

Thomas 01, Mittwoch, 20.06.2012, 09:52 (vor 3050 Tagen)

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem nicht-konsekutiven Masterstudiengang für Bauingenieure.
Habe jetzt etliche Jahre als Bauleiter und Projektmanager in diesem Bereich gearbeitet und aus verschieden Gründen ist für mich einfach die Zeit gekommen diesen Bereich zu „verlassen“
Jetzt kann man sicherlich den MBA oder ein WI nach schieben, was sich auf Grund der bisher gemachten Erfahrung anbietet, aber für mich nicht in Frage kommt.

Über Sinn oder Unsinn eines Wechsels in eine andere Branche möchte ich hier eigentlich nicht diskutieren. Es geht für mich einfach erst einmal darum Ideen zu sammeln, also wäre mir da jeder Vorschlag recht.

Hat jemand irgendwelche Ideen oder Erfahrungen mit einem nicht-konsekutiven Masterstudiengang gemacht, oder kann mir Tipps, Studiengänge nennen?
Den Hochschulkompass habe ich schon bemüht, bin da aber nicht auf den „entscheidenden“ Masterstudiengang getroffen.
Bei der Studienberatung vom Arbeitsamt war ich auch schon, leider war das Gespräch nicht so gehaltvoll wie ich es mir erhofft habe.

Bin für ernsthafte Vorschläge und Ideen dankbar!
Gruß Thomas

Marine Geoscience

AtomQ, Mittwoch, 20.06.2012, 14:25 (vor 3050 Tagen) @ Thomas 01

Hi Thomas,


ich habe hier 2 links die dich interessieren könnten. Hierbei geht es um die Forschung im Bereich maritimer Geowissenschaft in Ozeanen.

Als Orientierung auch ein sehr interessanter Abschluss für Firmen/Ölkonzerne wie Bp oder Exxon mobile. Ich denke beides sehr interessante Arbeitgeber.

Vielleicht kennst du den Roman "Der SCHWARM"? In diesem wird das Kieler Institut auch sehr gut beschrieben.

Link
Bewerbung, etc findest du auch auf der Page. Englisch solltest du ganz gut können. Wenn du mehr Infos haben möchtest bitte per Email. Ich stelle gerne einen Kontakt her.

Link

Grüße
AtomQ

Viele Möglichkeiten

Jonathan.B @, Mittwoch, 20.06.2012, 22:20 (vor 3049 Tagen) @ Thomas 01

Du könntest richtung Energie oder Umwelttechnick an der RUB im Fachbereich Maschbau. Brandschutz, Sicherheitstechnick an der Uni in Wuppertal. An der RUB und teilweise auch an anderen Unis gib es Computational Engineering,Materials Science and Simulation. Oder du gehst richtung Agre oder Forst. Baustoff und Materielwissenschaften gibt es auch. Du kannst auch immer noch Lehrer werden.
Es gibt da so viele Möglichkeiten.

Ich habe meine Bachelor in Bauingenieur an der Hochschule Bochum gemacht und mache gerade meinen Master in Brandschutz an der Uni Wuppertal. Der Master ist nicht völlig Fachfremd aber auch nicht typisch Bau. Grundsätzlich sollte das mit dem Bachelor-Master-System gehen aber ich fand den Übergang von FH zu Uni etwas schwer, die Lernstoffvermittlung ist etwas anders. Und auch das ich manche Fächer im Aufbau höre aber die Grundlagen garnicht richtig kenne. Je fachfremder der Master Studiengang wird desto weniger Grundlagen hast du und desto schwerer wird es werden.
Bei mir war es Arbeitsschutz und Chemie. Wir haben in Chemie die Typische Bauchemie mit gemachtm, ein Semester lang. Die Bachelor der Sicherheitstechnick machen bis zu drei Semester Chemie. Das ist natürlich doof wenn im Master Chemie II kommt und man keinerleich Grundlagen hat.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum