Ladegutsicherung von Kies mit Spanngurten bei der ÖBB (Firlefanz)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Mittwoch, 25.04.2012, 18:41 (vor 3137 Tagen)

Wer weiß, von wem dieses Bild stammt? Die Bildersuche der Suchmaschinen findet hunderte schlechter Kopien aber nirgendwo auch nur die Spur eines Urhebers. Bitte melden!

http://s7.directupload.net/file/d/2353/cgz8ettv_jpg.htm

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

hmm

der Julian, Donnerstag, 03.05.2012, 18:40 (vor 3129 Tagen) @ Martin Vogel

Urheber kenne ich auch nicht, aber bei zweifacher Betrachtung des Bildes erscheint es mir doch gar nicht so sinnlos wie man erst denken könnte.

Reine Vermutung meinerseits; was ist wenn die Spanngurte dazu dienen die seitlichen Klappen zu sichern, so dass diese vom Innen-Druck des Kieses nicht "aufspringen" können ?!

Das hält nicht lange

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Donnerstag, 03.05.2012, 20:50 (vor 3129 Tagen) @ der Julian

was ist wenn die Spanngurte dazu dienen die
seitlichen Klappen zu sichern, so dass diese vom Innen-Druck des Kieses
nicht "aufspringen" können ?!

Das funktioniert nur solange, wie sich der Waggon nicht bewegt. Sobald der Kies Vibrationen ausgesetzt wird, rutschen die Gurte durch den Haufen und die Spannwirkung ist dahin.

[image]

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

2 Theorien von mir...

NicO @, Donnerstag, 03.05.2012, 21:14 (vor 3129 Tagen) @ Martin Vogel

Meine Theorie ist: Auf den Wagen war vorher etwas anderes verladen (eigentlich ist dieser Typ nicht für Schüttgüter gedacht) und der Zugführer hatte keine Lust die ganzen Spanngurte abzumachen (und womöglich für die nächste Fahrt wieder anzubringen). Lose rumhängen lassen konnte er sie auch nicht und deshalb hat er sie einfach über den Kieshaufen gespannt.

Theorie 2 ist: Unter dem Kies liegen Atomraketen die mit den Gurten abgespannt sind. Darüber wurde zur Tarnung Kies gekippt! :-P

ja aber...

der Julian, Freitag, 04.05.2012, 13:36 (vor 3128 Tagen) @ NicO

die 1te Theorie finde ich unwahrscheinlich, denn die Gurte eben einzusammeln und irgendwo zentral zu lagern ist doch mit wesentlich weniger Arbeit verbunden als sie alle zu spannen.

die 2te Theorie halte ich fast für die wahrscheinlichste... :-D


Ok, das mit den Vibrationen klingt einleuchtend, um meine Theorie zu retten;

vielleicht hat der Verantwortlich ja einen Aufrechten Holzpflock o.ä. in der Mitte des Waggons aufgestellt, um eben dieses runter rutschen zu verhindern...

Man weiß es nicht, und die komplett richtige Lösung werden wir wohl nie erfahren, vielleicht war es auch einfach nur ein Gag der Verlader bei der ÖBB um ein wenig Unruhe im Internet zu stiften. Dieses Bild hat es schon auf diverse Fun-Seiten geschafft und sorgt dort für allgemeine Erheiterung...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum