Böschung mit AutoCAD zeichnen (Software)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Freitag, 17. Februar 2012, 14:41 (vor 2313 Tagen)

Im Web schwirren diverse kleine Progrämmchen herum, mit denen man trotz dank AutoCAD problemlos Böschungsschraffuren hinbekommen kann. Ein besonders hübsches Exemplar entdeckte ich heute auf der dem Buch „Gestalten mit AutoCAD/LT“ von Karin Schlosser und Christoph Russ beiliegenden DVD.

Im Verzeichnis TOOLS gibt es dort die Datei BOESCH.LSP, die über das Kommando _appload geladen werden kann und AutoCAD dann um den Befehl „boesch“ erweitert. Nach Wahl der oberen und unteren Grenzkante und eines Schraffurlinienabstands zeichnet die LISP-Routine eine meistens recht ansprechende Böschungsschraffur. Gelegentlich hängt der Befehl am Ende und muss mit Strg-C beendet werden. Dieser Schönheitsfehler ist aber leicht zu verschmerzen.

[image]

Leider ist unbekannt, wer die Programmiererin oder der Programmierer des praktischen Programms ist. Anscheinend mussten für die Buch-DVD aus Platzgründen alle Kommentare und Urheberhinweise aus dem Quelltext gelöscht werden. Die Datei kann von der Website cadwiesel.de heruntergeladen werden.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)

Das Beste seiner Art, aber durchaus noch mit Optimierungspotential

NicO @, Freitag, 17. Februar 2012, 15:42 (vor 2313 Tagen) @ Martin Vogel

Diese Lisp gibt es schon sehr lange (1997).
Ich habe sie auch schon mehrere Jahre im Einsatz und bisher habe ich auch noch keine bessere Alternative gefunden.
Im täglichen Einsatz hat sich jedoch gezeigt, dass hier und da durchaus noch etwas nachgearbeitet und optimiert werden könnte. Leider habe ich vom Programmieren 0 Ahnung und kann es deshalb nicht selbst tun.

Manchmal werden Ober- und Unterkante nicht richtig erkannt und es fehlt ein Stück Böschungssignatur, oder wird nur auf halber Breite dargestellt. Die Linien der Signatur lassen sich anschließend, abhängig von der AutoCAD-Version, einzeln nachbearbeiten, oder auch nicht (dann wird sie als Block erstellt der lediglich komplett aufgelöst werden kann um ein Nachbearbeiten zu ermöglichen).
Auch bei der Angabe von Ober- und Unterkante ist es bei geschwungenen nicht parallelen Linien meiner Erfahrung nach ein Glücksspiel ob die Richtung richtig erkannt wird. Tipp: Man muss dann den Abstandswert negativ eingeben.

Insgesamt aber eine sehr gute Alternative zum Zeichnen der Böschungssignatur per Hand!

Leider ist unbekannt, wer die Programmiererin oder der Programmierer des
praktischen Programms ist. Anscheinend mussten für die Buch-DVD aus
Platzgründen alle Kommentare und Urheberhinweise aus dem Quelltext
gelöscht werden.

In meiner Dateiversion des Programms ist ein Urheberhinweis zu finden:
10.11.1997 (c) Christoph Candido, Wien
E-Mail: h8540418@edv1.boku.ac.at

Namensgleichheit

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Freitag, 17. Februar 2012, 16:19 (vor 2312 Tagen) @ NicO

10.11.1997 (c) Christoph Candido, Wien

Das Programm von der Buch_DVD heißt auch BOESCH.LSP, die beiden Quelltexte sind aber nicht identisch. Probleme gibt es hier nur, wenn die obere Grenzkante kürzer als die untere Grenzkante ist: dann fehlt ein Stück von der Schraffur.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)

manchmal gehts nicht ohne minus

NicO @, Freitag, 17. Februar 2012, 16:34 (vor 2312 Tagen) @ Martin Vogel

Probleme gibt es hier nur, wenn die obere
Grenzkante kürzer als die untere Grenzkante ist: dann fehlt ein Stück von
der Schraffur.

Was ich meinte ist, dass es manchmal gar nicht möglich ist eine Signatur zu erstellen wenn man nicht mit einem negativen Abstandswert arbeitet.
Es kommt dann immer der Hinweis "Objekt schneidet keine Grenzkante".

Beispiel:

geht ganz normal mit Abstand "1"
[image]

dann Ober und Unterseite vertauscht führt zum Abbruch
[image]

dann die gleiche Situation mit Angabe des Abstandes als negativen Wert ("-1") geht dann wieder
[image]

Eindeutig ein anderes Programm

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Freitag, 17. Februar 2012, 16:50 (vor 2312 Tagen) @ NicO

Es kommt dann immer der Hinweis "Objekt schneidet keine Grenzkante".

Bei der Cadwiesel-Lösung passiert das nicht. Hier gibt es bei geschwungenen Grenzlinien zwar auch recht putzige Effekte (und der Abbruch mit Ctrl-C wird obligatorisch), aber die Meldung, dass keine Grenzkante gefunden werde, gibt es dort nicht.

[image]

In den beiden linken Figuren ist die obere Grenzkante auch die Oberkante der Böschung, in den beiden rechten Figuren wurde die untere Linie als „obere Grenzkante“ gewählt.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)

Ja, ist ein anderes Programm

NicO @, Freitag, 17. Februar 2012, 17:02 (vor 2312 Tagen) @ Martin Vogel

Bei der Cadwiesel-Lösung passiert das nicht. Hier gibt es bei
geschwungenen Grenzlinien zwar auch recht putzige Effekte (und der Abbruch
mit Ctrl-C wird obligatorisch), aber die Meldung, dass keine Grenzkante
gefunden werde, gibt es dort nicht.

Habe wie gesagt keine Ahnung vom Programmieren, aber der Quelltext sieht tatsächlich sehr unterschiedlich aus!

Ich habe aber irgendwie in Erinnerung, dass ich meine Datei seinerzeit auch bei cadwiesel heruntergeladen habe.
Es scheint ja so, dass die aktuelle Version besser funktioniert - werde ich auf jeden Fall mal testen und ggf. umsteigen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum