Weihnachtsvideo für Eisenbahnfreunde: Bergensbanen (Medien und Kultur)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Donnerstag, 22.09.2016, 18:52 (vor 1126 Tagen)

Letztes Jahr feierte die Norwegische Eisenbahn NRK das hundertjährige Bestehen der Bergenbahn (Bergensbanen), die von der Stadt Bergen quer durch Gebirge, Fjell und Wälder bis zur Hauptstadt Oslo führt.

Die Fahrt dauert siebeneinviertel Stunden und für absolute Eisenbahnfreunde wurde eine HD-Kamera in die Lok montiert, die die gesamte Fahrt mitfilmte. Die Videodatei in 1280×720 Pixeln Auflösung und 50 Vollbildern pro Sekunde ist 21 GB groß.

Torrent-Datei zum Herunterladen des Videos

Auf Youtube ist ein kleiner 10-Minuten-Ausschnitt aus Finse zu sehen, wo die „Eisplanet-Hoth-Szenen“ vom Anfang der Episode V von Krieg der Sterne gedreht wurden.

Für total absolute Eisenbahnfans gibt es auch die Originaldatei mit 1920×1080 Pixeln Auflösung (50 Halbbilder/s) und rund 246 GB Größe als Torrent-Link.

Website des Projektes: http://nrkbeta.no/bergensbanen

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

Nachtprogramm & DB

Twiks, Donnerstag, 23.12.2010, 15:23 (vor 3227 Tagen) @ Martin Vogel

juhu...wieder neues Material als Einschlafhilfe fürs TV-Nachtprogramm :sleeping:

und ich behaupte mal, die Deutsche Bahn würde bei den Schneemengen 15-24h für diese Strecke benötigen ;-)

Bahn-Bashing...

Christoph Heitfeld, Hagen i.W., Dienstag, 28.12.2010, 20:01 (vor 3221 Tagen) @ Twiks

und ich behaupte mal, die Deutsche Bahn würde bei den Schneemengen 15-24h
für diese Strecke benötigen

Oh super, einer der 81,751 Mio deutschen Bahnexperten[*] und leidgeprüften Vielfahrer meldet sich qualifiziert zu Wort... :ok:

SCNR

Christoph

[*] wahlweise auch: Bahnchefs

Autsch'n!

Twiks, Dienstag, 28.12.2010, 21:13 (vor 3221 Tagen) @ Christoph Heitfeld

oh, du bist wahrscheinlich ein treuer ABELLIO-Benutzer.
ich maßte mir aber an, über die DEUTSCHE BAHN zu mutmaßen.

Falsch verstanden

Christoph Heitfeld, Hagen i.W., Dienstag, 28.12.2010, 22:18 (vor 3221 Tagen) @ Twiks

oh, du bist wahrscheinlich ein treuer ABELLIO-Benutzer.
ich maßte mir aber an, über die DEUTSCHE BAHN zu mutmaßen.

Aber genau das meinte ich doch: die Mutmaßungen, Urteile und Wortmeldungen zum Thema Deutsche Bahn.

Mit dem Verweis auf die 81 Mio Bahnchefs wollte ich leichte Kritik daran üben, dass es mit "der Bahn" ähnlich wie mit dem Bundestrainer ist: jeder, der in seinem Leben auch nur mal einen Zug bzw. einen Fußball von weitem gesehen hat, ist kurzum qualifiziert genug für einen schlauen Kommentar - besonders häufig dann, wenn alle anderen auch schon kommentiert haben...

Im Einzelfall sicherlich oftmals berechtigt, besonders, wenn man als Kunde schlechte Erfahrungen gemacht hat - in der Summe aber ist dieses pauschale Bahn-Bashing in den Medien derzeit echt nervig. Besonders dann, wenn man mit etwas Hintergrundwissen schnell erkennen kann, dass die in den Medien zitierten und interviewten Bahn-"Experten" sehr häufig erschreckend(!) wenig Ahnung haben.

In der Nutzung der Schienenverkehrsmittel bin ich als Angestellter der DB Netz AG übrigens selbstverständlich auch im Privaten diskriminierungsfrei und präferenzlos - um zum Schluss auch auf das Thema Abellio einzugehen. ;-)

Nimm's nicht persönlich, wäre nicht gerade Winter, hätte ich Deinen Kommentar wahrscheinlich witzig gefunden!

Gruß

Christoph

recht hat er,...

benedikt.braems ⌂, Donnerstag, 22.09.2016, 18:52 (vor 1126 Tagen) @ Christoph Heitfeld

Nimm's nicht persönlich, wäre nicht gerade Winter, hätte ich Deinen
Kommentar wahrscheinlich witzig gefunden!


Die Ursachen für Verspätungen sind nach Wikipedia in der Regel aber technischer Natur.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Pünktlichkeit_(Bahn)#Ursachen_von_Unp.C3.BCnktl...)

Die Technik eines Fahrzeugs, die Standsicherheit eines Gebäudes, leidet unter Kostendruck und unter erhöhter Materialbeanspruchung.
Wenn der Konzern "Deutsche Bahn AG" nun auch noch an die Börse wollte. Behaupte ich, dass sich schwarze Bilanzen besser anlegen liessen.

Ich würde aber auch nur sehr ungern der Bahn die Schuld zuschieben, wenn ich nicht zugebe als Autofahrer im Jahr nichts für die Bahn zu zahlen und nur dann wenn mal ein bisschen mehr Schnee liegt zu fordern sie müsse jetzt aber bitte nur für MICH fahren und zwar jetzt.

~ ~ ~ Recht haben... ~ ~ ~

Christoph Heitfeld, Hagen i.W., Donnerstag, 22.09.2016, 18:52 (vor 1126 Tagen) @ benedikt.braems

Die Ursachen für Verspätungen sind nach Wikipedia in der Regel aber
technischer Natur.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Pünktlichkeit_(Bahn)#Ursachen_von_Unp.C3.BCnktl...)

Geschenkt. Bei einem so techniklastigen und flächigem Vorhaben wie "Züge fahren" sind technische Störungen ein nicht unerheblicher Verspätungsfaktor. Aber wie auch weiter unten Patrick erwähnt hat -> wenn sich auf einer Infrastruktur mehr als 300 verschiedene Verkehrsunternehmen tummeln und noch viel mehr "Externe" (Stichwort Bahnübergänge, Suizide, "Abkürzer", spielende Kinder, Schneemänner), hat das aufgrund der kundenseitig gewünschten verdichteten Fahrpläne ebenfalls erhebliche Auswirkungen.

Wenn der Konzern "Deutsche Bahn AG" nun auch noch an die Börse wollte.
Behaupte ich, dass sich schwarze Bilanzen besser anlegen liessen.

Versteh ich nicht, lasse ich deshalb auch unkommentiert.

Ich würde aber auch nur sehr ungern der Bahn die Schuld zuschieben, wenn
ich nicht zugebe als Autofahrer im Jahr nichts für die Bahn zu zahlen und
nur dann wenn mal ein bisschen mehr Schnee liegt zu fordern sie müsse
jetzt aber bitte nur für MICH fahren und zwar jetzt.

Das war mein Punkt. Berechtigte Kritik (und die gibt es zweifelsohne) ist das eine. Das andere sind 81 Millionen Scharfrichter - von denen ein Großteil nur dann in einen Zug steigen würde, wenn nix anderes mehr geht - die sich so schön polemisch über die dummen Eisenbahner hermachen.[Vorsicht, Überspitzung!]

Gruß

Christoph

Expertenrunde

Patrick209, Mittwoch, 29.12.2010, 09:48 (vor 3221 Tagen) @ Twiks
bearbeitet von Patrick209, Mittwoch, 29.12.2010, 12:40

oh, du bist wahrscheinlich ein treuer ABELLIO-Benutzer.
ich maßte mir aber an, über die DEUTSCHE BAHN zu mutmaßen.

@Twiks
Wer keine Ahnung hat: einfach mal.... (ich denke mal, du kennst den Spruch)
Weißt DU eigentlich, wieviel Arbeit dahinter steckt einen Fahrplan zu erstellen?
Weißt DU, was es heißt eine der größte Schieneninfrastrukturen in Europa zu betreiben und instand zu halten?
Weißt DU, wieviele Störungen es im Schienenverkehr täglich in Deutschland gibt, auf die die DB keinerlei Einfluss hat?

Ich helfe dir mal nach:
In Deutschland gibt es Flächendeckend sog. integrale Fahrpläne. D.h., dass verschiedenste Züge darauf abgestimmt werden sich zu bestimmten Zeiten an den Knotenbahnhöfen zu treffen.
Hier haben insbesondere Fernverkehrszüge Vorrang vor den Nahverkehrszügen, die du wahrscheinlich regelmäßig nutzt. Deshalb kann es im Nahverkehr nun mal zu Verspätungen kommen. Es kann nämlich nicht für jeden Zug ein eigenes Gleis vorgehalten werden.

Da Deutschland eine der größten Schieneninfrastrukturen Europas hat, kann man nicht erwarten, dass an allen Ecken und Enden gleichzeitig gearbeitet wird.
Insbesondere im Winter kann es auch deshalb zu Störungen kommen. Wenn nun mal eine Oberleitung vereist ist, dann beleiben die ICEs zwischen Berlin und Hannover stecken. Oder willst du die gesamte Strecke auf einer Hubbühne abfahren und das Eis abkratzen?

Es gibt so viele Bekloppte, die an die Kupferkabel der Bahn wollen, oder einfach nur bedröht (von was auch immer) ins Gleis torkeln, oder ihres Lebens müde sind, die den Betrieb unheimlich aufhalten können.

Das sind nur einige Punkte. Bei Diskussionsbedarf können sowohl ich (habe die Verkehrsvertiefung komplett durch), als auch sicherlich der Christoph dich aufklären.

@Benedikt
Informationen aus Wikipedia sind meiner Meinung nach grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen. Hier liefert dein Link aber gute Angaben, auch wenn nur sehr allgemein beschrieben.
Dein Argument mit dem Kostendruck ist sicherlich nicht verkehrt, aber nicht ausreichen (siehe oben).

@Christoph
Was meinst du, besteht zwischen diesen ganzen Experten und dem LeserVOLK der großen deutschen Volkszeitung B... ein ursächlicher Zusammenhang? Ich vermute nämlich schon. ;-)
Schreib mir mal bitte ne PN, dein Arbeitgeber interessiert mich nämlich. Schreibe in diesem Zusammenhang auch bei Prof. Herkt demnächst meine Bachelor-Arbeit.

Patrick

verschone mich

Twiks, Mittwoch, 29.12.2010, 11:42 (vor 3221 Tagen) @ Patrick209

oje, die "Jünger Mehdorns" sind da ;-)

solltest dich als Pressesprecher bei der DB bewerben.

und da ich im jetzigen Land Brandenburg geboren wurde, meine Familie da immer noch lebt und ich kein Auto besitze, habe ich schon einige Erfahrungen im Nah-/Fernverkehr zu jedweder Jahreszeit sammeln können.
und diese besagt, ab 0°C abwärts kommen die Probs. --> Klick

wie machen das nur die Bahnen woanders in der Welt bei Kälte?
oder setzt die DB auf die Karte Klimaerwärmung? ;-)

und zum Totschlagargument "Meinung durch die Bildzeitung" schreib ich mal nix, da ich diese nicht lese

Re: verschone mich

Patrick209, Mittwoch, 29.12.2010, 12:43 (vor 3221 Tagen) @ Twiks
bearbeitet von Patrick209, Mittwoch, 29.12.2010, 12:57

Lieber twiks,

ich bin keineswegs ein Jünger Mehdorns, ganz im Gegenteil: einige der in dem von dir verlinkten Bericht genannten Kritikpunkte finden meine vollste Zustimmung! Es wurde in den letzten Jahren zu wenig investiert und an der "Informationspolitik" auf dem Bahnsteig sollte die Bahn auch dringendst etwas machen.

Wenn ich Pressesprecher werden wollte, würde ich garantiert nicht Bauingenieurwesen studieren. ;-)

Ich wollte vor allem auf den technischen Aspekt hinaus und auf die Besonderheit, dass wir hier nun mal eine sehr große Schieneninfrastruktur haben.
Wir habe jetzt nun das zweite Jahr in Folge in Gesamtdeutschland eine so besch... extreme Wetterlage. Da kann keiner was für.

Du erwähnts andere Länder. In diesen anderen Ländern geht es bestimmt auch nicht ohne Verspätungen und außerdem werden in solchen Fällen meistens Länder zum Vergleich herangezogen, die Jahr für Jahr solch ein Wetter haben und die Bahnen dort somit auch ganz anders ausgerüstet sind bzw. auch anders damit umgehen!

Über die Ansage der Bahn, dass man bitte nach Möglichkeit nicht Zug fahren soll, weil alles überfüllt ist, kann man geteilter Meinung sein. Aber ich finde, dass in diesem Fall richtig gehandelt wurde. Durch viele ausgefallene Flugverbindungen kann es nun mal zu Engpässen.
Aber mal Hand auf's Herz: Soll die Bahn jetzt das ganze Jahr lang Fahrzeuge und vor allem Personal vorhalten, nur weil es im Winter vorkommen KÖNNTE, dass Flugzeuge stehen bleiben müssen und die Leute auf die Bahn umsteigen? Wohl kaum.
Und selbst wenn die Bahn dann Personal befristet für die Winterzeit einstellt, dann heißt es im Frühling wieder: Die Bahn entlässte Leute! Und wieder dreschen alle auf die DB ein!!!

Was die Bildzeitung angeht: es war nicht unbedingt direkt auf die gemünzt, aber viele, die einfach immer nur meckern, beziehen ihre Infos aus derselben!!!


Bei der DB ist sicher nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen und es gibt vieles, was verbessert werden muss, aber auch der DB sind eben durch den Bund, vertreten durch das Verkehrsministerium, die Hände gebunden!!!

Du, wie die meisten anderen auch, siehst die Probleme nur aus Sicht des Fahrgastes, aber man sollte auch die andere Seite zumindest etwas kennen, um wirklich differenziert Kritik üben zu können, sonst ist es meines Erachtens einfach nur ein wildes Gemecker.
Ich fluche ebenso, wenn mal meine Verbindung ausfällt, oder sich verspätet. Aber ich weiß ebenso, dass es eine ganze Menge Faktoren gibt, die so etwas beeinflußen können, welche auch teilweise außerhalb des Einflußbereiches der Bahn stehen.

Es gab hierzu mal eine sehr interessante Doku bei Kabel1, wo auch u.a. gezeigt wurde, wie sich eine Störung z.B. im Raum Frankfurt ganz schnell auf Verbindungen in halb Deutschland auswirken kann.

So far
Patrick

Grubes Jünger bitte

Christoph Heitfeld, Hagen i.W., Mittwoch, 29.12.2010, 12:44 (vor 3221 Tagen) @ Twiks

oje, die "Jünger Mehdorns" sind da ;-)

"Grubes" bitte, Jünger Grubes. Der Smilie hinter Deiner Aussage erspart Dir ne ernstgemeinte Antwort von mir. ;-)

Klick

Schöner Hinweis, im Artikel steht was von "gesamtgesellschaftliche Verantwortung". Immer nett zu lesen, stehe ich persönlich auch dahinter - aber wenn die politisch(!) eingefordert wird, dann nicht hintenrum andere Marschrichtungen politisch und oder finanziell vorgeben.

wie machen das nur die Bahnen woanders in der Welt bei Kälte?

So machen die das...

Nebenbei bemerkt, nur um das mal aufzugreifen: ich schreibe hier als Privatperson und in meiner Freizeit - nicht, dass da was mißverstanden wird. Als Netzmitarbeiter hielt ich angesichts des Diskussionsthemas aber für angebracht, mich diesbezüglich zu erkennen zu geben.

Gruß

Christoph

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum