Hochschule Bochum senkt Studienbeiträge um 20% (HS Bochum)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Freitag, 08.05.2009, 11:34 (vor 3870 Tagen)

In der letzten Senatssitzung wurde es beschlossen, nun ist es öffentlich: Zum nächsten Wintersemester zahlen Bochums Studierende 100 Euro weniger pro Semester für Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen und der Qualität der Lehre.

Pressemeldung dazu: http://idw-online.de/pages/de/news314268

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

Unfair !!

patty, Samstag, 09.05.2009, 13:35 (vor 3869 Tagen) @ Martin Vogel

In der letzten Senatssitzung wurde es beschlossen, nun ist es öffentlich:
Zum nächsten Wintersemester zahlen Bochums Studierende 100 Euro weniger
pro Semester für Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen und
der Qualität der Lehre.

Pressemeldung dazu: http://idw-online.de/pages/de/news314268

Wie sieht es mit einer Rückerstattung aus? Ich finde die Senkung sehr unfair, weil wir die Kassen vollgemacht haben und die anderen nun davon profitieren! In Münster wurden die nicht verwendeten Gelder wieder ausbezahlt.

???!?!!!!?

Bauko-Hiwis, Samstag, 09.05.2009, 15:48 (vor 3869 Tagen) @ patty

Wie sieht es mit einer Rückerstattung aus? Ich finde die Senkung sehr
unfair, weil wir die Kassen vollgemacht haben und die anderen nun davon
profitieren! In Münster wurden die nicht verwendeten Gelder wieder
ausbezahlt.


Das ist nicht korrekt. Es wurde angedacht einen Betrag von ca 27 €uro an die Studenten zurück zu zahlen. Da dies aber für einen so kleinen Betrag ein zu großer Aufwand gewesen wäre wurde diese Idee auf Eis gelegt:

http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/1041542_...


Das die Kassen vollgemacht wurden und die Studenten davon nicht profitieren ist leider auch falsch. Es gibt viele Tutoren oder Lehrbeauftragte die euch bei der Vertiefung eures Wissens in Übungen und Tutorien unterstützen. Zusätzlich werden Zuzahlungen für erforderliche Lehrunterlagen von bis zu 10 €uro für Sammelbestellungen von Büchern angeboten.
Unter meineBo befindet sich ein Nachweis zur Verwendung der Studienbeiträge im pdf-Format. Wem dieser Nachweis nicht reicht kann bei Frau Dr.-Ing Steinhoff in einen detaillierteren Nachweis einsehen, dieser befindet sich Grundbaulabor in einem Schaukasten.

Bevor man sich über irgendwas aufregt und Sinnlose Kommentare abgibt sollte man sich erst Informieren ob seine Argumente überhaupt einen richtigen Hintergrund haben.

?!??!???!??!??!??!

Jm, Samstag, 09.05.2009, 22:06 (vor 3869 Tagen) @ Bauko-Hiwis

Hmm,

Also zum Ss07 wurden die Studienbeiträge eingerichtet. Diese Auflistung finde ich auch. Was wurde nur im Fachbereich B (2) mit dem Geld der anderen Semester gemacht.
Für mich sind die Verwendungsnachweise Ws07/08 bis Ws08/09 keine Verwendungnachweise sondern nur ein Nachweis wieviel Geld Insgesamt eingezahlt wurde und wieviel jeder Fachbereich bekommen hat, sehe ich das richtig?

Um Pattys Vorwurf mal ein wenig mit Argumenten zu bestärken hier die folgenden Zeilen. Ich denke ich weiß genau was er meint.
Ich studiere 6 semester an der Hs Bochum. Das erste Semester hab ich nichts bezahlt. Im zweiten Semester gehts los. Vielleicht wurde in diesem Semester ja Geld in irgendwas gesteckt. Ich persönliche habe jedoch keinen Unterschied gemerkt.
Kleines Beispiel: Tutorien fanden im ersten Studienjahr in Mathe und Mechanik statt. Und diese Tutorien gab es auch schon im ersten Semester wo ich noch keine Studienbeiträge gezahlt habe.
Noch ein Beispiel: Im ersten Studienjahr hatten wir Baustoffkunde. Im ersten Semester haben wir wie gesagt keine Studienbeiträge gezahlt, hatten auch kein Tutorium. Im zweiten Semester haben wir Studienbeiträge bezahlt, und jetzt kannst du Raten! Genau, wir hatten auch kein Tutorium. Und soweit ich weiss gibt es inzwischen eins.

Ich weiß ja nicht seit wann du an der Hs oder Fh Bochum bist wäre mal Interessant zu wissen!


Ich meine es war im Ss07. Da wurden nicht alle Studengebühren aufgebraucht und ins nächste Semester übertragen. Und der Betrag belief sich nich auf ein paar Euro. Dann zahlt man Studiengebühren.

Ich habe mir nicht konkret alles aufgeschrieben. Es kann sein das ich in manchen Erinnerungen nicht mehr ganz Richtig liege. Wer möchte kann mich gerne verbessern oder meine Aussagen bestätigen!

Wie sieht es mit einer Rückerstattung aus? Ich finde die Senkung sehr
unfair, weil wir die Kassen vollgemacht haben und die anderen nun

davon

profitieren! In Münster wurden die nicht verwendeten Gelder wieder
ausbezahlt.

Das ist nicht korrekt. Es wurde angedacht einen Betrag von ca 27 €uro an
die Studenten zurück zu zahlen. Da dies aber für einen so kleinen Betrag
ein zu großer Aufwand gewesen wäre wurde diese Idee auf Eis gelegt:

http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/1041542_...


Das die Kassen vollgemacht wurden und die Studenten davon nicht
profitieren ist leider auch falsch. Es gibt viele Tutoren oder
Lehrbeauftragte die euch bei der Vertiefung eures Wissens in Übungen und
Tutorien unterstützen. Zusätzlich werden Zuzahlungen für erforderliche
Lehrunterlagen von bis zu 10 €uro für Sammelbestellungen von Büchern
angeboten.
Unter meineBo befindet sich ein Nachweis zur Verwendung der
Studienbeiträge im pdf-Format. Wem dieser Nachweis nicht reicht kann bei
Frau Dr.-Ing Steinhoff in einen detaillierteren Nachweis einsehen, dieser
befindet sich Grundbaulabor in einem Schaukasten.

Bevor man sich über irgendwas aufregt und Sinnlose Kommentare abgibt
sollte man sich erst Informieren ob seine Argumente überhaupt einen
richtigen Hintergrund haben.

Studiengebühren

Tapas85, Sonntag, 10.05.2009, 13:03 (vor 3868 Tagen) @ Martin Vogel

In der letzten Senatssitzung wurde es beschlossen, nun ist es öffentlich:
Zum nächsten Wintersemester zahlen Bochums Studierende 100 Euro weniger
pro Semester für Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen und
der Qualität der Lehre.

Pressemeldung dazu: http://idw-online.de/pages/de/news314268

Meiner Meinung nach hätte man die 27€ auch dafür verwenden können, die nötigen Skripte kostenlos in Papierform den Studierenden zur Verfügung stellen zu können, allein dieses Semester habe ich ca. 30 € für die Skripte (Druckerpapier und Patronen sowie kaufen der Skripte) zusätzlich bezahlt.
Es wäre ja kein Ding gewesen wenn die Studierenden die Skripte bei den Profs abholen (kostenlos) könnten und sich dann in eine Liste mit Matrikelnummer eintragen, so das keine unnötigen Skripte vergeben werden.

Skripte aus Studienbeiträgen

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Sonntag, 10.05.2009, 14:42 (vor 3868 Tagen) @ Tapas85

Meiner Meinung nach hätte man die 27€ auch dafür verwenden können,
die nötigen Skripte kostenlos in Papierform den Studierenden zur
Verfügung stellen zu können,

Andere Fachbereiche machen das. Der Vorschlag wurde im FB B auch eingereicht, von den Studierenden in der Studienbeitragskommission jedoch abgelehnt.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

schon eine miese sache

ingoooooo, Montag, 11.05.2009, 18:25 (vor 3867 Tagen) @ Martin Vogel

In der letzten Senatssitzung wurde es beschlossen, nun ist es öffentlich:
Zum nächsten Wintersemester zahlen Bochums Studierende 100 Euro weniger
pro Semester für Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen und
der Qualität der Lehre.

Pressemeldung dazu: http://idw-online.de/pages/de/news314268

Hallo,

also ich finde das ziemlich mies mit den Studiengebühren. Habe selbst genau in der Zeit studiert wo die Gebühren eingeführt worden sind. Die davor hatten es also besser und die danach auch. In meiner Zeit konnte ich jedenfalls nicht viele Vorteile aus den Studiengebühren erkennen. Was wurde denn groß damit gemacht? Wo wurde die Studiensituation verbesser? (dafür sollen die Gebühren ja schließlich verwendet werden). Irgendwann hat uns Frau Steinhoff mal gezeigt was damit gemacht wurde und gemacht werden sollte, da war jedenfalls ein großer Betrag nicht in Verwendung weil anscheinend keiner wußte wohin damit, vermute mal deswegen werden die Gebühren auch wieder reduziert??

Tutorien gab es vorher auch schon und die paar Tutorien die neu hinzugekommen sind, dafür braucht man sicher keine 500€ Studiengebühren denn so ein Hiwi ist ja nicht grad teuer ;) Finde das sind alles nur Ausreden um die Gebühren zu rechtfertgigen. Und wenn dann Sachen wie Skripte usw. damit finanziert werden hilft das meiner Meinung nach auch nicht wirklich, die Sachen hätte ich mir ohne Studiengebühren auch selber kaufen können. Mal ganz davon abgesehen, dass ich für die meisten Skripte trotzdem bezahlen mußte und oft eine alberne PDF Datei bekommen habe und anschließend selber drucken konnte.
Das ist wirklich alles gut und schön was man mit den Gebühren machen könnte und auch schon gemacht hat, aber so wirklich profitiert haben wir meiner Meinung nach nicht davon.

Ich habe echt nichts gegen Studiengebühren wenn die Situation dadurch verbessert wird und muss sie nicht einmal selbst zahlen aber ich denke das jetzt findet jeder verdammt blöd der genau in der Zeit den vollen Betrag zahlen mußte und die nächste Generation weniger. Die nächste Generation hat hingegen auch schon von Anfang an eine BO Lounge, neue PCs in der Bibliothek und all das was bei uns nicht direkt angelaufen ist. Super Sache!

studiengebühren, where are you????

Tonymontana, Dienstag, 12.05.2009, 18:09 (vor 3866 Tagen) @ ingoooooo

Hallo

Ich frage mich auch schon die ganze Zeit wo die ganzen Gebühren bleiben ich meine das geht ja bestimmt in die Millionen und ich denke nicht das die ganzen Tutorien soviel kosten. Ich vermutete wir finanzieren die
Renovierung der Hochschule zum teil bzw. ganz mit. Weil komischerweise fingen die Renovierungen dann an als die Studiengebühren erhoben wurden.

Störche und Geburtenrate

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Donnerstag, 14.05.2009, 11:27 (vor 3864 Tagen) @ Tonymontana

Weil komischerweise
fingen die Renovierungen dann an als die Studiengebühren erhoben wurden.

Die Renovierungen werden vom Eigentümer der von der Hochschule angemieteten Gebäude durchgeführt. Die Mietzahlungen werden nicht durch Studienbeiträge gegenfinanziert. Lediglich für den Umbau der alten Cafeteria zu einem Lern- und Kommunikationszentrum wurden (mit einstimmigem Votum der Studierenden!) teilweise Mittel aus Studienbeiträgen bereitgestellt.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

Konstruktive Kritik statt Jammern!

Physiktutoren, Freitag, 15.05.2009, 08:32 (vor 3864 Tagen) @ Tonymontana

Ich frage mich auch schon die ganze Zeit wo die ganzen Gebühren bleiben
ich meine das geht ja bestimmt in die Millionen und ich denke nicht das
die ganzen Tutorien soviel kosten.

Wenn du dich fragst wo das Geld abgeblieben ist, solltest du dich erst erkundigen und dann rumjammern. Tutorien erfordern mehr Zeit als nur die reine Übungsstunde mit den Studenten. Wenn du wissen willst wieviel Geld ein Tutorium kostet schau dir die Nachweise unter "meine BO" oder bei Frau Dr. Steinhoff an.

Ausserdem verstehe ich die Studenten nicht die behaupten keine Veränderungen zu sehen die durch Studienbeiträge bezahlt wurden und diese dann anklagend als Gebühren zu beschreiben.
Alle beschweren sich dass die BO-Lounge aus Studienbeiträgen mitfinanziert wurde. Trotzdem verbringen dort nun viele Studenten ihre Pause, nutzten wie selbstverständlich den WLAN-Zugang und die vielen Steckdosen für ihre Notebooks UND kaufen dort den teureren Kaffee (über letztes beschwert sich komischerweise niemand).
Dinge die es ohne Studienbeiträge wohl nicht geben würde:
- Fast flächendeckendes WLAN
- Zusätzliche Arbeitsplätze (BO-Lounge)
- Komfortable Online-Recherche (Neue PCs in der Bibliothek)
- Aktuelle Bücherausgaben
- Günstige Exkursionen (FB2)
- Zusätzliche Tutorien
- Günstige Notebooks (FB2)
uvm.
Diese Dinge werden selbstverständlich von den Studenten benutzt und erleichtern das Studium. Dazu werden die Beiträge um 100€ gesenkt und trotzdem jammern viele noch rum dass sie Studienbeiträge zahlen müssen.

Wenn Jemand denkt das sein Studium nicht durch diese Dinge erleichtert wird sollte sich dieser Jemand mal Gedanken darum machen was ihm an Erleichterung fehlt. Das wäre konstruktive Kritik.

In diesem Sinne,
ein schönes Wochenende!

Psychologisches Phänomen: Das Jammern begann erst mit der Beitragssenkung

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Freitag, 15.05.2009, 08:55 (vor 3864 Tagen) @ Physiktutoren

Faszinierend finde ich ja, dass die Einführung der Studienbeiträge weniger Kritiker fand als die Senkung. Es gibt dazu interessante psychologische Studien: http://www.geo.de/GEO/mensch/medizin/1331.html

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum