Golem: Chinesische Regierung zwingt Studenten 72 Stunden pro Woche in die iPhone-Fabriken (Nachhaltigkeit)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Sonntag, 09.09.2012, 20:00 (vor 3100 Tagen)

Interessanter Artikel zur anstehenden Markteinführung von Apples neuem Mobiltelefon: Huai'an – Foxconn zwingt Studenten zu Montagearbeiten an iPhone 5

Bereits vor zwei Tagen erschien dazu dieser Eintrag auf German.Chona.org.cn: Chinesische Studenten: "Wir müssen bei Foxconn neues iPhone 5 herstellen"

„Eine Studentin mit Schwerpunkt Informatik am Huaiyin Institute of Technology sagte, 200 Studenten aus ihrer Schule seien in die Fabrik gefahren worden. Sie begannen am vergangenen Donnerstag mit der Arbeit am Fließband und erhielten 1.550 Yuan pro Monat bei sechs Arbeitstagen in der Woche, sagte sie. Sie mussten jedoch Hunderte von Yuan für Essen und Unterkunft zahlen, behauptete sie in einem Online-Beitrag unter dem Namen mengniuIQ84.
Mehrere andere Schüler aus mindestens fünf Hochschulen bestätigten das und schrieben, sie würden gezwungen, zwölf Stunden am Tag zu arbeiten.“

1550 Yuan sind etwa 191 Euro.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute kostenlos: Pythonbuch (PDF)

fauler Apfel

Twiks, Sonntag, 09.09.2012, 23:09 (vor 3100 Tagen) @ Martin Vogel

dieses thema wird die "Apfel"-Jünger wohl eher nicht interessieren.
aber mit nem Studententarif kann man ja seine Solidarität mit den Erbauern bekunden ;-)
oder dann über sein neues Mobiltelefon im Gesichtsbuch in den sicherlich existenten "gegen-apple's-geschäftsmodell-protestieren"-gruppen beiträge einstellen

obwohl ich bezweifle, dass die anderen hersteller so viel fairer produzieren lassen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum