Holtzbrinck wird StudiVZ nicht los, Neustart im Oktober? (Medien und Kultur)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Donnerstag, 21.07.2011, 18:32 (vor 2978 Tagen)

Das Manager-Magazin berichtet, dass die derzeitige Besitzerin der VZ-Netzwerke, die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, keinen Käufer für ihre Datenbestände findet.

Holtzbrinck hatte die StudiVZ-Nutzerdaten und das Programm 2007 für 85 Millionen Euro übernommen, um SchülerVZ und meinVZ erweitert und seitdem die erheblichen Verluste der dreigeteilten Plattform ausgleichen müssen. Für 2011 waren angeblich endlich schwarze Zahlen in Aussicht gestellt worden, doch die Nutzerzahlen schrumpfen monatlich, allein von Mai auf Juni 2011 nahmen die Besuche auf SchülerVZ, StudiVZ und meinVZ laut IVW um rund 16% ab.

In spätestens drei Monaten sei ein „Relaunch“ geplant, berichtet das Magazin. Damit bezeichnet man den Neustart eines Webauftritts mit verändertem Layout oder neuer Software.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum