Solarbetriebener 3D-Drucker sintert Sand zu Glas (Bauforschung)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Samstag, 25. Juni 2011, 19:59 (vor 2556 Tagen)

Eine gängige 3D-Druckertechnik ist das Pulversintern, bei dem ein Laser die Konturen eines Horizontalschnitts durch ein 3D-Objekt auf einer Pulveroberfläche nachzeichnet und das Pulver dort aufschmilzt. Anschließend wird eine neue Pulverschicht aufgebracht und der Vorgang solange wiederholt, bis Schicht für Schicht ein solider 3D-Körper entsteht, der schließlich seinem Pulverbett entnommen werden kann.

Markus Kayser verwendet als Pulver gewöhnlichen Sand, den er computergesteuert zu Glasgegenständen sintert. Anstelle eine Lasers verwendet er durch eine riesige Fresnel-Linse konzentriertes Sonnenlicht. Seine Versuchsanlage bewies im Mai unter der Sonne Marokkos Ägyptens ihre Praxistauglichkeit.

http://www.markuskayser.com/work/solarsinter/

Video: http://vimeo.com/25401444

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum