Webmail-Interface verschickt "dirty" Mails (Allgemeines)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Dienstag, 09. November 2010, 09:59 (vor 2781 Tagen)

Gerade fand ich auf der Suche nach einer verschollenen Mail in meinem Spamfilter eine über das Webmail-Interface "Sun Convergence" versandte scheinbar völlig harmlose Anfrage eines Studenten, die aber von 1&1 eindeutig als "Spam" klassifiziert wurde.

[image]Ein Blick in den Quelltext der Mail offenbart ein "schmutziges Geheimnis" des Webmail-Systems. Im HTML-Code werden allem Anschein nach unter bestimmten Umständen irgendwelche Attribute verwendet, die nicht dem HTML-Standard entsprechen und daher pflichtbewusst als "unsauber" markiert werden. Jeder anständige Spamfilter schmeißt aber eine E-Mail mit einer massiven Häufung des Wortes "dirty" in die Tonne, da die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine für Gesundheit und/oder Finanzen abträgliche Offerte zum Austausch von Körperflüssigkeiten handelt, extrem hoch ist.

Also – falls jemand auf via Webmail versandte Anfragen keine Antwort erhält: einfach mal das Mailprogramm wechseln.

Mir gelang es bisher nicht, den Fehler zu reproduzieren. Es gibt aber Indizien dafür, dass er mit der Browsererweiterung "Firebug" in Verbindung steht. Weiß jemand genaueres?

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum