Forscher: Schwer lesbare Schriftarten erhöhen den Lernerfolg (Lehre)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Samstag, 23.10.2010, 11:18 (vor 2919 Tagen)

[image]Die BBC berichtet über ein Lernexperiment an der Princeton University, dessen kurioses Ergebnis Typographen die Tränen in die Augen treiben kann. Connor Diemand-Yauman, der Leiter der Studie, gab bekannt: Je mehr Mühe Schüler hatten, einen zu lernenden Text zu entziffern, desto besser konnten sie sich später an die gelesenen Inhalte erinnern. In 12 Punkt großen grauen Comic-Sans- und Bodoni-Buchstaben gesetzte Texte blieben besser im Gedächtnis als schwarz auf weiß in 16-Punkt-Arial gesetzte Lerninhalte.

http://www.bbc.co.uk/news/world-11573666

Ich finde zwar im Gegensatz zu den Forschern, dass 16-Punkt-Schrift (und dann auch noch Arial!) deutlich schwerer lesbar ist als 12-Punkt-Schrift, aber wenn diese kleine Ungereimtheit noch beseitigt wird, könnte es ja sein, dass das hier demnächst der neue akademische Standardfont wird. ;-)

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum