CAD Schroer: Ein Drittel der CAD-Installationen schon unter Linux (Software)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Donnerstag, 27.05.2010, 13:00 (vor 2972 Tagen)

CAD-Anbieter Schroer aus Moers hat ein interessantes Lizenzierungssystem entwickelt. Schroer gibt sein für Windows und Linux erhältliches CAD-System Medusa4 Personal kostenlos ab und verlangt stattdessen eine geringe Gebühr pro kommerziell genutzter Datei. Durch diese Methode kann jeder das Programm ausführlich testen und sogar zur Bearbeitung von Firmenprojekten verwenden. Während die Studentenversionen von AutoCAD eine Datei dauerhaft als von einer Schulungsversion gespeichert brandmarken, lässt sich bei Schroer jede Datei nach Freischaltung kommerziell nutzen.

Im ersten Quartal 2010 verzeichneten die Downloads von Medusa4 Personal einen Anstieg um 38% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. CAD Schroer schreibt den Zuwachs den Verbesserungen seiner Software sowie der generellen Popularität von Linux aber auch dem Einfallsreichtum von kleinen Unternehmen während der Wirtschaftskrise zu. Viele Ingenieurbüros sehen es anscheinend nicht mehr ein, horrende Lizenzgebühren an Microsoft und Windows-affine Hersteller zu zahlen. Weltweit liegt der Anteil der Linux-Anwender von Medusa4 Personal mittlerweile bei 33%. Während in den USA bereits 42% der Medusa4-Personal-Installationen unter Linux vorgenommen werden, hinkt Deutschland mit 10% Linux-Installationen noch deutlich hinterher.

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum