Die BIMifizierung des 3D-Entwurfs (Software)

Martin Vogel ⌂ @, Dortmund / Bochum, Montag, 19. März 2018, 11:43 (vor 32 Tagen)

Mit BIM, dem Building Information Modeling, zieht eine nie dagewesene Informationskomplexität ins Bauwesen ein. Wo früher ein paar Striche auf dem Zeichenbrett jedem Bauhandwerker klar zu verstehen gaben, was er zu tun hat, werden nun 3D-Modelle mit Materialdatenbanken, Herstellerverzeichnissen, Wartungsplänen und Entsorgungskonzepten verknüpft. Damit nicht die damit einhergehende Bürokratisierung jeden Gebäudeentwurf erstickt, versprechen die Hersteller von BIM-Software, durch Automatismen alle Probleme zu lösen, die man ohne BIM nicht hätte.
Die Firma Bricsys hat dazu sogar ein neues Wort erfunden: BIMify. Die „BIMifizierung“ von 3D-Entwürfen, die aus einfach zu bedienenden Entwurfsprogrammen stammen, soll weitgehend automatisch erfolgen. Die Software soll selbsttätig erkennen, ob ein 3D-Element zum Tragwerk oder zur TGA gehört, ein Kernelement oder nur architektonisches Gestaltungsmittel ist.

https://www.bricsys.com/de-de/bim/

Hat schon jemand BricsCAD 18 mit BIM im Einsatz und kann Erfahrungen zur Frage beisteuern, was von den Versprechen zu halten ist?

--
Dipl.-Ing. Martin Vogel
Leiter des Bauforums

Heute schon programmiert? Einführung in Python 3 (PDF)

Tags:
CAD, BIM, BIMifizierung, BricsCAD



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum